Startseite » Blog » Krawattenknoten binden: Die Top 10 Knoten mit Anleitung zum Krawatten binden

Krawattenknoten binden: Die Top 10 Knoten mit Anleitung zum Krawatten binden

Krawattenknoten-Binden-Anleitung

Top 10 Krawattenknoten mit Anleitung

Die Zahl der verschiedenen Krawattenknoten lässt sich kaum beziffern. Trotzdem ist die Zahl der Krawattenknoten, die im Geschäftsleben getragen werden, klar begrenzt. In unserem Guide finden Sie 10 unterschiedliche und ausgefallene Knoten, die wir klar für geschäftliche Anlässe empfehlen. Die bekanntesten sind der einfache Windsorknoten, der doppelte Windsorknoten, der Four-in-Hand und Kent Krawattenknoten. Zu jedem Knoten finden Sie eine einfache Anleitung zum Binden und eine kleine Beschreibung zum Anwendungsgebiet.

So können alle, die im Beruf eine Krawatte tragen, täglich zwischen den verschiedenen Krawattenknoten aus der Top 10 variieren. 

Hier kommen Sie zum Top 10 Krawatten Test. 

Top 10 Krawattenknoten

1. Der einfache Windsor-Knoten – ein Klassiker

Der Windsorknoten gehört zu den bekanntesten Krawattenknoten. Dies liegt unter anderem daran, dass er sehr elegant und gleichzeitig einfach zu binden ist. Er zählt zu den breiten Krawattenknoten und liegt (richtig gebunden) absolut symmetrisch auf dem Hemd. Durch seine Breite wird der Windsorknoten besonders durch einen eher schmaleren Hemdkragen hervorgehoben.

2. Der Doppelte Windsorknoten

Der doppelte Windsorknoten unterscheidet sich zu seinem kleinen Bruder darin, dass er mehr Stoff verbraucht und so die Krawatte kürzer wird. Somit ist er besonders für Männer unter 1,80m geeignet. Der Name geht auf den Duke of Windsor zurück, welcher breite und voluminöse Schlipsknoten bevorzugte.

Hinweis: Durch seine große Form, empfiehlt sich der Windsorknoten zu einem weiten Hemdkragen (z.B. Haifischkragen). Mit einer breiten Krawatte treten Sie elegant und absolut businesstauglich auf.

3. Für Fortgeschrittene: Der Kent-Krawattenknoten

Der Kent-Krawattenknoten ist stoffsparender als der doppelte Windsor und erlaubt so eine längere Krawatte. Er eignet sich besonders für Männer über 1,80m. Durch seine kleine und asymmetrische Form harmoniert der Kent Knoten besonders mit kleinen Kragenformen, die einen zusammenstehenden Ausschnitt haben.

4. Der Four-in-Hand Knoten

Wie bereits gesagt, gehört der Four-in-Hand Knoten zu den weltbekannten Krawattenknoten. Er passt zu allen Anlässen, Kragenformen und Typen von Herrenhemden und ist dazu noch sehr einfach. Im untenstehenden Video sehen Sie, wie der Knoten in 6 einfachen Schritten gebunden wird.

Hinweis: Der Four-in-Hand-Knoten wird besonders zu schmalen Krawatten getragen.

5. Der American Shelby – ein einfacher Inside-Out 

Der American Shelby Knoten oder auch Pratt Knoten genannt, gehört zur Kategorie der Inside-Out-Knoten. Der große Vorteil von ihm gegenüber dem Windsor Knoten ist, dass er sich sehr viel einfacher binden lässt. Zudem verbraucht dieser Krawattenknoten wenig Krawattenlänge und ist trotzdem schön breit und voluminös.

 

6. Der Victoria-Knoten 

Der Victoria-Knoten ist ein klassischer, neutraler Schlipsknoten und ähnelt dem Windsor Knoten. Das besondere an ihm ist, dass das Ende zweimal herumgeschlagen wird, bevor man den Knoten schließt. Das kürzt die Länge der Krawatte und macht sie gerade etwas für Männer unter 1,80m.

Hinweis: Ein einfacher Knoten, der sich toll zu jedem Anlass trägt.

7. Der Kreuzknoten – eine elegante Variante

Der Kreuzknoten ist für seine Eleganz und die verschiedenen Varianten bekannt, in die er sich binden lässt. Ob Sie lieber eine Falte oben oder unten bevorzugen, entscheiden Sie. Mit beiden Varianten zeigt sich am Ende ein schönes Kreuz, welches diesem Krawattenknoten seinen Namen und den besonderen Touch gibt.

Hinweis: Durch seine Form kaschiert der Kreuzknoten einen kräftigen Hals. Besonders überzeugt er dadurch, dass er sich nicht löst.

 

8. Der Prince Albert Knoten – auch „Doppel-Knoten“ genannt

Wollen Sie einen anspruchsvolleren Knoten für Ihren Binder ausprobieren, sollten Sie klar zum beliebten Prince-Albert Knoten greifen. Der Knoten wirkt im Gesamtbild voluminös und nimmt am Kragen besonders viel Platz ein.

Hinweis: Der Prince Albert eignet sich bevorzugt für Hemdkragen, die weiter auseinander stehen. So kommt er besonders zur Geltung.

9. Den Manhattan Knoten sollte Mann können

Der Manhattan-Knoten ähnelt dem Four-in-Hand Knoten, ist aber etwas komplizierter zu binden. Dieser Krawattenknoten gehört zu den asymmetrischen Inside-Out Knoten und eignet sich so für normalbreite Kragenformen. 


Hinweis: Der Manhattan-Knoten empfiehlt sich für Männer mit eher rundlichen Gesichtszügen, da er durch seine Länge das Gesicht leicht streckt. Diesen Effekt können Sie mit einer gestreiften Krawatte noch verstärken.

10. Der Grandchester – ein anspruchsvoller Krawattenknoten

An letzter Stelle stellen wir Ihnen den Grandchester-Knoten vor. Dieser Knoten ist einer der anspruchsvolleren und ist ein breiter, voluminöser Knoten. Als ein klassischer Knoten ist er perfekt für Geschäftstermine oder private Feiern geeignet. 

Hinweis: Durch seine breite Form sollten Sie ihn für Krawatten aus dünnen Materialien nutzen. So zum Beispiel für Seidenkrawatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.